Aretz Brandschutz

Sonntag, 25 Jun 2017

Über uns

Aretz BrandschutzAretz BrandschutzHerr Uwe Aretz ist als Brandschutzbeauftragter beratend tätig. 1989 hat er sich dem Bereich des vorbeugenden Brandschutzes gewidmet und ist seitdem bemüht sich fortlaufend weiter zu bilden. Er besitzt die Qualifikation des Brandschutzbeauftragten und hat zusätzlich noch den Sachkundigennachweis für die Prüfung von Feuerlöschern, fahrbaren Feuerlöschern,  Feuerabschlüssen (Türen, Tore, Klappen), Rauch-Wärme-Abzugsanlagen, Löschanlagen und automatischen Alarmierungseinrichtungen nach der TPrüfVO. Von der Fa. Hekatron ist er autorisierte Fachkraft zur Abnahmeprüfung von Hekatron Feststellanlagen an Feuerschutzabschlüssen.

In den Urteilen (OVG NRW Urteil v. 28.8.2001 - 10 A 3051/99- und OVG NRW vom 22.07.2002 - 7 B 508/01) wurde folgendes deutlich ausgesprochen: „Es entspricht der Lebenserfahrung, daß mit der Entstehung eines Brandes praktisch jederzeit gerechnet werden muß. Der Umstand, daß in vielen Gebäuden jahrzehntelang kein Brand ausbricht, beweist nicht, daß keine Gefahr besteht, sondern stellt für die Betroffenen einen Glücksfall dar, mit dessen Ende jederzeit gerechnet werden muß!“

Auszüge aus den gesetzlichen Grundlagen:

Die Verpflichtung zur Aufstellung von Flucht- und Rettungsplänen sowie Ausnahmen ergeben sich aus §55 Arbeitsstättenverordnung.

 

§8 Flucht- und Rettungsplan

Werden Flucht- und Rettungspläne aufgestellt, hat der Unternehmer dafür zu sorgen, dass sie eindeutige Anweisungen enthalten, wie sich die Versicherten im Gefahr- oder Katastrophenfall zu verhalten haben und am schnellsten in Sicherheit bringen können. Flucht- und Rettungspläne müssen aktuell, übersichtlich, ausreichend groß und mit Sicherheitszeichen nach Abschnitt III gestaltet sein

 

Durchführungsanweisung zu § 18:

...aus dem Plan sollte ersichtlich sein, welche Fluchtwege der Versicherte von seinem Arbeitsplatz oder jeweiligen Standort aus zu nehmen hat, um in einen sicheren Bereich oder ins Freie zu gelangen. In diesem Zusammenhang ist es empfehlenswert, Sammelstellen zu kennzeichnen. Außerdem sind Kennzeichnungen für Standorte von Erste-Hilfe- und Brandschutzeinrichtungen in den Flucht- und Rettungsplan aufzunehmen
Soweit auf einem Flucht- und Rettungsplan nur ein Teil aller Grundrisse des Gebäudes dargestellt ist, sollte eine Übersichtsskizze die Lage im Gesamtkomplex verdeutlichen

 

Auswahl der Anbringungsorte

Erste Wahl ist z.B. der Eingangs- und Empfangsbereich. Hier, wo erste wichtige Eindrücke entstehen, ist auch für Besucher ein Überblick des Objektes zu erlangen